wo Vielfalt sichtbar gemacht und gelebt wird

Vielfalt sichtbar machen – das ist eines der Kernziele des ADANs. Umso mehr freut es uns mit dem Afrika Film Festival Köln einen Verbündeten im Geiste gefunden zu haben.

Nicht erst seit letztem Jahr, als durch den Hollywoodfilm Black Panther ein Afrika Trend, gar ein Wakanda Fever ausgelöst würde, engagiert sich FilmInitiativ Köln e.V. afrikanische Filmkunst, die in den öffentlich-rechtlichen Medien wenig Raum findet, sichtbar zu machen. 

Nein, zum 17. Mal organisiert der Kölner Medienverein das Afrika Film Festival in Köln und führt vom 19. bis zum 29. September 2019 im Filmforum im Museum Ludwig, im Filmclub 813 und in der Alten Feuerwache Kurz- und Spielfilme von afrikanischen Filmschaffenden vor.

Die Vielfalt ist in vielen Dimensionen zu erkennen. Es sind vielfältige Themen, die in den sorgfältig ausgewählten Filmen behandelt werden. Es geht unter anderem um Komödien über die (Selbst-)Zensur von Filmschaffenden in Ägypten, studentische Proteste in Südafrika, Versklavung der Afrocommunity in Brasilien, Zugang zu sauberem Wasser, um Flucht und um mutige Frauenfußballerinnen in Libyen. Es geht aber auch um alltägliche Themen, die jeden Menschen auf dieser Erde beschäftigen wie Träume, Ängste, Hoffnungen, Freundschaft.

Wie in kaum einer anderen Veranstaltung spürt man die afrikanische Vielfalt, die zu oft im alltäglichen Narrativ über diesen reichen Kontinent in den Hintergrund gedrängt wird.

Über 75 Filme mit afrikanischen Filmschaffenden aus 23 Ländern Afrikas ziehen auch dieses Jahr viele interessierte Zuschauer an.

Ein besonderes Highlight sind wie jedes Jahr die African Shorts, die dieses Mal in vier Rubriken erreichenen: Fokus – die Auseinandersetzung mit fundamentalisitischen Ideoleogien, Ostafrika, Black Brazilian Shorts und DIASPORA – ein Thema, das uns sehr bewegt.

Wir haben das Glück dieses Jahr wieder dabei zu sein und freuen uns auf bekannte und neue Gesichter!

In Kooperation mit dem Afrika Film Festival präsentiert das ADAN den Film GHANA FOR YOU.

„Warum wollen so viele Ghanaer ihr Land verlassen und nach Europa emigrieren? Was fehlt ihnen in Ghana – und sind sie sich der persönlichen und sozialen Folgen der Migration bewusst?  In GHANA FOR YOU versucht der Filmemacher und Schauspieler Adams Mensah Antworten auf diese Fragen zu finden. Er selbst kam mit vierzehn Jahren von Ghana nach Belgien, um dort bei seinem Vater zu leben. Für die Dokumentation unternimmt er nun gemeinsam mit belgischen und ghanaischen Freunden einen Roadtrip durch das Land an der westafrikanischen Goldküste; sie treffen auf BewohnerInnen aus den verschiedenen Regionen und führen intensive Gespräche, die sie näher an ein Verständnis von Gesellschaft und Politik heranführen. Im Vorfilm reflektiert ein AGYA (in der ghanaischen Sprache Twi „Vater“) über die Lebensbedingungen und Zukunftsperspektiven seiner fünf Kinder.“

Schaut am Sonntag, den 29.9. bei der Vorführung GHANA FOR YOU/ AGYA um 14 Uhr im Filmforum im Museum Ludwig vorbei und nehmt am Q&A mit dem Filmemacher und Schauspieler Adams Mensah moderiert durch unser ADAN Mitglied Jeff Kwasi Klein teil.

In dieser Ausgabe wird der internationale Weltfrauentag unter dem Motto „die Zukunft ist weiblich“ gefeiert. Weitere Themen: Kunst in Ghana, Facebook Centre in Kenia.

Nation des Monats ist diesmal der wunderschöne Inselstaat Sao Tomé und Principe.

Viel Spaß bei der Lektüre!

In unserer neuesten Ausgabe teilt NJ Ayuk (CEO Centurion Law Group) seine Sheeko über seinen interessanten Werdegang. Neben dem haben wir viele spannende Kurzmeldungen. Unsere Nation des Monats ist diesmal Sambia.

Wir wünschen viel Spaß beim lesen und teilen.

Fragen oder Anregungen? – Wir freuen uns über Zuschriften an observer@ada-netzwerk.com

Blickt mit uns auf ein ereignisreiches Jahr 2018 zurück. Diese Ausgabe feiert ein Jahr Sheeko Sheeko und das Jahr der Repräsentation. Außerdem erfahrt ihr u.a. mehr über die Nationen des Monats und die schönsten Reiseziele des Jahres.

Viel Spaß bei der Lektüre und ein erfolgreiches Jahr 2019 wünscht Euch das adanObserver Team

In dieser Ausgabe spricht die Moderatorin Hadija Hakuna-Oelker über ihren Werdegang in der Medienbranche und die Repräsentation von schwarzen Menschen in den Medien allgemein. Ausserdem setzt sich diese Ausgabe mit der Politik der Weltbank auf den Afrikanischen Kontinent auseinander. Darüber hinaus sind viele weitere spannende Artikel enthalten. Nation des Monats ist Ruanda.
Wir wünschen viel spass beim Lesen!